Ersatztour für Langlaufen und Wandern

P1061859Nachdem keine präparierten Loipen aufzufinden waren, wurde kurzerhand ein Ersatzprogramm festgesetzt. Mit Schneeschuhen und Tourenski ging es von Rossleithen zuerst in Richtung Pießling Ursprung und dann bergauf zur Dümlerhütte. Sieben wetterfeste Naturfreunde und unser Begleithund erreichten nach 2, 5 Stunden die Hütte, wobei der Weg dorthin sich tief winterlich und wunderschön präsentierte. Nach erfolgreichem Hüttenaufenthalt ging‘s dann im Pulverschnee hurtig wieder ins Tal, das machte riesigen Spaß.

Weiterlesen

Schneeschuhtour Eisernes Bergl

pc300051Gerade noch rechtzeitig kam der Schnee, dafür aber reichlich. Zusammen mit den prächtigen Wetter ergab sich eine  Schneeschuhtour durch eine herrliche Winterlandschaft. Das Ziel der 14 Teilnehmer war das Eiserne Bergl. Vom Parkplatz hinter dem Phyrnpass stiegen wir zu den Hintersteineralmen auf. Quer durch das Almgebiet, leicht ansteigend den Bach entlang und durch den lichten Hochwald bis zur Burgstall Jagdhütte auf 1600m. Da wir aufgrund des vielen Schnees langsamer vorankamen wie geplant, erklärten wir die Jagdhütte zum Ziel. Nach gemütlicher Jausenpause gingen wir noch eine kleine Runde im Hochwald und stiegen dann wieder zu den Almen ab.

Weiterlesen

Klettertraining in Steyr

pc291736Bilder – Unser monatliches Klettertraining in der neuen Halle in Steyr wird nicht nur von unseren Kids gerne angenommen. Immer mehr junggebliebene Kletterer sind gerne mit dabei. Die Naturfreunde Steyr haben eine wirklich tolle Halle errichtet. Bei den vielen Routen in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden ist für jeden Kletterer das richtige dabei. Einige unserer Kids haben auch die Liebe zum Boldern entdeckt, nachdem uns die Grundsätze erklärt wurden. Wir laden gerne alle Interessierten ein, beim nächsten Mal dabei zu sein. Nächster Termin: Montag, 6. Februar 2017, Treffpunkt um 17.30 Uhr beim Unimarkt Amon.

Wolfgangseelauf

pa161688Bilder – 15 Läufer und Läuferinnen gingen heuer am 16.Oktober beim 45. Wolfgangseelauf an den Start. Bei traumhaftem Wetter fuhren 11 der Teilnehmer mit dem Schiff von St.Wolfgang nach Gschwendt, wo der 10km „Wolfgangsee-Uferlauf“ um 10:30 Uhr gestartet wurde. Für die restlichen 4 Läufer fiel ebenfalls um 10:30 Uhr in St. Wolfgang der Startschuss zum anspruchsvollen 27km „Lauf um den Wolfgangsee„. Bei wunderschöner Kulisse ging es über den Falkenstein nach St. Gilgen, Gschwendt, Strobl und wieder zurück nach St. Wolfgang. Alle Läufer/innen haben die Strecken in sehr guten Zeiten absolviert. Unsere Schnellsten waren Günther Haslinglehner und David Litzlbauer (27 km in 2:13:39) und Robert Oberhauser (10km in 48:15). Die genauen Zeiten können unter www.pentek-timing.at nachgelesen werden. Auch heuer wurden wir wieder von zahlreichen Fans begleitet, bei denen wir uns für die tolle Unterstützung bedanken möchten. Ein großes Dankeschön an Robert Oberhauser für die Bewirtung nach dem Lauf.
Text: Sigrid; Fotos: Waltraud und Willi

Seniorenausflug Attersee am 6.10.2016

dsc01300Bilder – Nicht besonders motiviert, durch das schlechte Wetter, machten wir uns auf nach Alexenau. Begonnen wurde mit dem Mittagessen im Gasthaus Bramosen. Von dort starteten wir anschließend unsere Wanderung, entlang des Dr. Kleissner Weges. Ein wunderschöner Weg, der uns nach Weyregg führte, immer den See im Blickfeld. Unsere Befürchtungen, im Regen zu wandern, blieben aus, und so erreichten wir trocken und bestens gelaunt unser Ziel. Nach einer kurzen Stärkung ging´s wieder zurück nach Sierning.
Teilnehmer: 33 Personen; Fotos: Leo und Stupsi

Sextener Dolomiten

p1070793Bilder – Ein landschaftlicher Hochgenuss bot sich uns am Wochenende in den Sextener Dolomiten. Gestartet wurde am Freitag sehr zeitig in der Früh (4.00 Uhr). Ausgangspunkt des ersten Tages war die Rudi Hütte auf 1.914 Metern. Vorerst über grüne Wiesen, erreichten wir bald den Einstieg zum Klettersteig „Rotwandspitze“. Ein leichter, gut versicherter Steig mit tollen Ausblicken. Sehr beeindruckt waren wir von den Relikten des 1. Weltkrieges. Unbeschreiblich, wie die Soldaten damals das ganze Material und die Waffen dort hinauf geschleppt haben. Am Gipfel der Rotwandspitze (2.936 m) entschieden wir uns für den Abstieg über den Klettersteig Zadonella, der ein paar interessante Passagen aufzuweisen hatte. Um 18.00 Uhr erreichten wir nach einer Gehzeit von ca. 8,5 Std. (inkl. Pausen) unser erstes Nachtquartier Rifugio Berti.

Weiterlesen