Schneeschuhersatztour auf´s Schillereck

PC300941Diese schneelose Winterwanderung führte uns ins Sensengebirge – Schillereck 1748m.  Vor dem Anstieg besuchten wir noch die „Teufelskirche“ – ein Naturdenkmal, eine große Felsbrücke unter der eine Karstquelle aufgeht – momentan aber trocken. Der Weg bis zur Funkstation beim Spering ist südseitig ausgerichtet. Dadurch gingen wir schon nach wenigen Minuten in der Sonne und es war angenehm warm. Am Rücken angelangt blies uns aber ein doch frischer Wind ins Gesicht. Nach einer guten Stunde am Höhenweg erreichten wir den Gipfel. Nach ausgiebiger Gipfelrast, mit Altjahrsekt, gingen wir denselben Weg zurück. Ausgiebige Bergtour mit 1300 Hm – schön angelegter Weg im Wald  – schöne Rundumsicht vom Gipfel. Für die 16 Teilnehmer ein gelungener Bergtag, aber wir hoffen trotzdem auf viel Schnee für die nächste „Schneeschuhwanderung“.
Text: Johann, Fotos: Doris
Weiterlesen

Kekserlroas, 17.12.2015

PC171224Traditionell wird die letzte Schigymnastik im Jahr ins Freie verlegt. Unsere Kekserlroas führte uns heuer über den Lachmayrring und Geyrspitz zu Eval und Heli Landgraf. Zu kosten gab´s die Kekserl von Eval und Lotte – ein Traum. Weiter ging unsere Roas zu Elke und Gottfried Oberhauser. Auch da wurden wir kulinarisch mit Elke´s Chili verwöhnt. Vielen Dank an alle für die Bewirtung.

Weiterlesen

Lambacherhütte – Sandling

PA171068Bilder – Unsere heurige Abschlusstour führte uns in die Gegend von Bad Goisern. Von der Halleralm ausgehend machten wir uns zu zwölft auf den Weg zur Lambacher Hütte, wo wir unterwegs noch kurz in der Raschberghütte einkehrten. Diese kleine Hütte mit perfekter Lage/Aussicht und einem spitzen Hüttenwirt „Karl“ war für eine Rast überaus würdig. Dann ging es doch noch weiter zur Lambacher Hütte, wo wir den Sonnenuntergang genießen konnten. Nach erfolgreichem Hüttenabend machten wir uns am nächsten Morgen auf den Weg zum Sandling (1717m).  Der erste Schnee war unser Wegbegleiter. Der Gipfel präsentierte sich mit perfekter Fernsicht und auch die Sonne ließ sich blicken. Nach dem Abstieg zur Lambacher Hütte ging es auf dem Weg ins Tal noch mal kurz zum „Karl“. Schöne Gegend, gutes Wetter, nette Leute – super Wochenende!!!!
Text: Wolfgang, Fotos: Doris

Schlösserlauf in Grieskirchen

PA041011Bilder – Unsere Laufgruppe ging am Sonntag, 4.10.2015 mit 8 Läufern beim Schlösserlauf in Grieskirchen an den Start. Die 10,5 km lange Strecke führte vom Stadtplatz in Grieskirchen entlang der Trattnach, vorbei am Schloss Tollet, durch die Ortschaft Kriesbach, weiter zum Schloss Parz und wieder zurück ins Stadtzentrum. Dabei mussten zwei kräfteraubende Bergwertungen bewältigt werden. Durch die Motivation unseres Fanclubs wurden auf den letzten Metern nochmal alle Kräfte mobilisiert. Unsere Schnellsten vom Viertelmarathon waren Krusch Sigrid und Oberhauser Robert. Die Halbmarathonläufer Günther Haslinglehner und David Litzlbauer mussten die gleiche Strecke ein zweites Mal bewältigen. Günther holte sich in seiner Altersklasse den 3. Platz. Die genauen Laufzeiten können unter www.pentek-timing.at nachgelesen werden.
Fotos: Rudi Kaltenböck, Doris

Bogenschiessen in Weistrach

IMG-20150927-WA000321 Erwachsene und Jugendliche nützen die Gelegenheit um erstmalig das 3D Bogenschießen zu probieren. Nach einer kurzen Einschulung von Herrn Kronsteiner (Dorferbauer) starteten wir in kleinen Gruppen, um den Parcours mit 30 Tieren zu begehen. Der landschaftlich schöne und sehr abwechslungsreiche Parcours mit seinem bezaubernden Flusstal stellte für jeden seine persönliche Herausforderung dar. Der Nachmittag gestaltete sich beim dreistündigen Durchwandern des Parcours für die Teilnehmer sehr unterhaltsam und fand mit einer hervorragenden Jause beim Mostbauer Dorfer einen zufriedenen Ausklang.

Weiterlesen

Loferer Steinberge

P9131669.1Bilder – Die Loferer Steinberge tragen Ihren Namen zu Recht. Ein großer Felsstock mit einigen Gipfeln die nur über lange alpine Steige, über Klettersteige oder durch Kletterei erreichbar sind. Genau das richtige Gebiet für Bergsteiger, die auch gerne einmal die Hände zu Hilfe nehmen wollen. Als idealer Ausgangspunkt steht in der Mitte die  Schmidt-Zabirow Hütte.
Für den Zustieg zur Hütte wählten wir den Nuaracher Höhenweg. Laut Literatur einer der schönsten Höhenwege der Ostalpen, auf jeden Fall einer der schönsten und längsten den wir je gemacht haben. Eine Überschreitung von 6 Gipfeln, die den Tag ausfüllt. Den Samstag beschäftigte sich eine Gruppe mit den Klettersteigen – Wilder Hund und Nackter Hund, die zweite Gruppe versuchte sich an alpinen Kletterouten. Die Klettersteige gingen richtig zur Sache ( viele ehrliche D – Stellen ). Aber nichts konnte uns aufhalten.  Auch nicht der Umstand, dass Hannes einen Felsbrocken herausriss und sich die Finger dabei klemmte. Bei den Kletterern ging es beschaulicher zu. Genusstouren standen am Programm. Mehrseillängentouren im leichten Fels – Pipifax 4 / Nasn`routen 3+ und 4. Für den Abstieg am Sonntag wählten wir den „Schärdinger Steig“ nach Maria Kirchenthal. Zuvor bestiegen wir noch das Gr. Ochsenhorn, den höchsten Berg in den Steinbergen. Ein sehr interessanter Anstieg. Von der Scharte in der Kleinen Wehrgrube 500 HM ziemlich direkt zum Gipfel – durchgehend I bis II. Belohnt wurde wir mit einer außergewöhnlichen Rundumsicht.
Für die 10 Teilnehmer waren es drei anstrengende, aber erlebnisreiche Tage.  Einige Umstände halfen da besonders mit. Wir hatten sehr gutes Wetter, die Hütte ist eine in unseren Sinn geführte Hütte mit wirklich nettem Personal und die Steinberge sind eine beeindruckende Felskulisse, die alle Möglichkeiten zum alpinen Bergsteigen bieten.
Text: Johann; Fotos: Johann, Karli, Hannes, Hasi, Doris